Vortrag:

Samstag, 21. April, 10:00 - 12:00 Uhr

 

Bedeutung und Notwendigkeit einer gesunden, regionalen und nachhaltigen Ernährung

 

Gesunde Ernährung ist ein unverzichtbarer Baustein für ein gutes und langes Leben. Die bei uns gebräuchliche moderne „westliche Zivilisationskost“ kann allerdings den Anforderungen an eine gesunde Ernährung nicht genügen und ist Mitverursacher von Krankheiten und von vorzeitigem Altern. Im Gegensatz dazu werden die „traditionelle mediterrane Kost“ sowie eine vegetarische oder vegane Kost als gesunde Ernährungsformen angesehen. Sie schützen – richtig durchgeführt - nachgewiesenermaßen vor Krankheit und fördern die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit. Jede dieser Kostformen kann also nur dann als gesund gelten, wenn sie bestimmten Qualitätskriterien entspricht. Dies bedeutet in erster Linie, dass sie pflanzlich orientiert, vollwertig, regional und nachhaltig erzeugt sein soll.

Der Vortrag schildert die Grundlagen gesunder und krankmachender Ernährung sowie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen gesunden Ernährungsformen. Er gibt vielfältige Tipps für die Anwendung im Alltag und weist auf mögliche Fehler bei der Umsetzung hin, die insbesondere bei einer veganen Ernährung schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben könnten.

Der Vortrag wird in italienischer Sprache gehalten.   

Es gibt ein deutschsprachiges Skriptum.

Referent: Dr.med. Udo Böhm

Arzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Naturheilverfahren, Umweltmedizin, Orthomolekularmedizin ÖÄK,

Lehrbeauftragter der LMU München, Arbeitsschwerpunkte Ernährungsmedizin, Präventivmedizin und Stressmedizin

Anmeldung erbeten bis 20. April, 15:00 Eintritt frei, Spende willkommen