Società Dante Alighieri Roma

- wie es dazu kam und was daraus geworden ist -

 

Die Società Dante Alighieri / Dante Gesellschaft wurde 1889 von einer Gruppe Intellektueller unter Führung von Giosuè Carducci gegründet und als gemeinnütziger Verein 1893 anerkannt. Sie hat das Ziel "die italienische Sprache und Kultur in der Welt zu bewahren und zu verbreiten, indem sie die Bindungen der Italiener im Ausland mit dem Heimatland wachhält und bei den Ausländern die Liebe und Kenntnis der italienischen Sprache und Kultur fördert." (Davon zu unterscheiden sind die "Deutsche Dante Gesellschaft", gegründet 1865 u.a. von dem Danteübersetzer Karl Witte, und die Società Dantesca Italiana, gegründet 1888, die sich rein wissenschaftlich mit Studien zu Dante und seinem Werk befassen).

 

In Italien ist heute die Società Dante Alighieri mit 110 über die Provinzen verteilten "Comitati" (Vereine) tätig, die Sprachkurse veranstalten, Wettbewerbe für Schüler und Studierende ausschreiben, Bücher und Publikationen veröffentlichen sowie Preise bzw. Stipendien vergeben.

Um ihre Ziele im Ausland zu verfolgen, stützt sich die Società Dante Alighieri auf örtliche "Comitati". Diese organisieren Kurse, Treffen und Vorträge zur italienischen Sprache und Kultur, Kunst- und Musikveranstaltungen, Studien- und Sprachreisen. Die Anzahl der Comitati im Ausland beträgt 409. Sie sind über 60 Länder verteilt: In Nord- und Südamerika, Europa, Afrika, Ozeanien. Die Società Dante Alighieri unterhält weltweit ca. 300 Bibliotheken mit etwa 500.000 italienischen Büchern.

 

 

 *